Samstag, 24. September 2016

[ABGEBROCHEN] "Für immer und ein Leben lang" (Band 2)


Cover
Quelle: harpercollins.de
Die Autorin
Sarah Morgan startete ihre Karriere bereits als Kind – mit einer Biografie eines Hamsters. Als Erwachsene arbeitete sie zunächst als Krankenschwester, bis sie nach der Geburt ihres ersten Kindes die Schriftstellerei erneut für sich entdeckte. Zum Glück! Ihre humorvollen Romances wurden weltweit mehr als 11 Millionen Mal verkauft. Die preisgekrönte Autorin lebt mit ihrer Familie in der Nähe von London.

*Produktinformation*
Taschenbuch: 304 Seiten
Verlag: MIRA Taschenbuch; Auflage: 1 (15. August 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3956495926
ISBN-13: 978-3956495922
Originaltitel: Some Kind of Wonderful (Puffin Island 2)
Größe und/oder Gewicht: 12,5 x 3,2 x 18,5 cm

Leseprobe
Quelle: cora.de  *lies mich*

Die Geschichte...
Quelle: Harper Collins (da ich das Buch nicht fertig gelesen habe)
Die Archäologin Brittany Forrest ist ein echtes Inselkind – den Kopf voller Abenteuer, das Herz auf den Lippen und die Hände am liebsten tief im Schlamm vergraben. Mit stürmischen achtzehn heiratet sie den Insel-Bad-Boy Zachary Flynn – und schon in den Flitterwochen fliegen die Fetzen. Scheidung inklusive. Und wäre da nicht ein Unfall, der sie Jahre später in ihre Heimat zurückführt, bestimmt hätte sie den Draufgänger für immer vergessen. Aber wenn die Nächte länger werden auf Puffin Island, entfaltet die idyllische Insel eine besondere Magie …

Meine Meinung in Kurzfassung:
Da ich den Vorgängerband "Einmal hin und für immer" richtig klasse fand, wollte ich natürlich wissen, wie es mit Emily, Ryan, Brittany & Co weitergeht. Doch leider wurde ich herbe enttäuscht...

Im 2. Band steht Emilys Freundin, die hübsche 28-jährige Archäologin und Besitzerin des "Castaway Cottage" Brittany Forrest im Mittelpunkt, die wegen einer Verletzung von Griechenland nach Puffin Island heimkehrt. Dort trifft sie auf den attraktiven Bad Boy Zach(ary) Flinn, der inzwischen als Pilot für reiche Leute arbeitet und mit dem sie vor 10 Jahren ein paar Tage lang verheiratet war. Und als sich die Beiden auf Puffin Island erneut begegnen, müssen sie feststellen, dass erneut die Funken sprühen...

Beim Lesen des Vorgängers hatte ich echt Spaß, aber hier wirken die Hauptpersonen farblos und eindimensional (vor allem Zach ging mir richtig auf die Nerven). Die vorhersehbare Geschichte läuft nach Schema F ab, zieht sich wie ein Kaugummi in die Länge und strotzt nur so vor lauter Nebensächlichkeiten und detaillierten Beschreibungen, die für mich zu viel des Guten waren und den Lesefluss ungemein bremsen.


Die Geschehnisse werden abwechselnd von Brittany und Zach erzählt, was für Abwechslung sorgen soll, doch dass oftmals wirkt das alles so schwülstig wie in einer billigen Liebesschmonzette... Und der leichte Schreibstil sowie die malerischen Schauplatzbeschreibungen reißen es leider auch nicht mehr heraus.

FAZIT:
Schade, dass "Für immer und ein Leben lang" meine Erwartungen an einen schönen Liebesroman nicht erfüllen konnte.  Nach 112 Seiten musste ich einsehen, dass dieser Trilogie-Mittelteil nicht für mich gemacht ist und sich bei mir keine besondere Magie entfaltet hat...





Freitag, 23. September 2016

[LESEEINDRUCK] "Und draußen stirbt ein Vogel"

Cover
Und draußen stirbt ein Vogel
Quelle: Random House
Die Autorin
Sabine Thiesler, geboren und aufgewachsen in Berlin, studierte Germanistik und Theaterwissenschaften. Sie arbeitete einige Jahre als Schauspielerin im Fernsehen und auf der Bühne und schrieb außerdem erfolgreich Theaterstücke und zahlreiche Drehbücher fürs Fernsehen (u.a. Das Haus am Watt, Der Mörder und sein Kind, Stich ins Herz und mehrere Folgen für die Reihen Tatort und Polizeiruf 110). Bereits mit ihrem ersten Roman Der Kindersammler stand sie monatelang auf der Bestsellerliste. Ebenso mit den beiden folgenden Büchern Hexenkind und Die Totengräberin.

Gebundene Ausgabe: 448 Seiten
Verlag: Heyne Verlag (11. Januar 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3453269683 / ISBN-13: 978-3453269682
Größe und/oder Gewicht: 13,5 x 4,3 x 22,1 cm
 

 
 

Leseprobe
Quelle: randomhouse.de  *lies mich*


Die Geschichte...
Quelle: Random House
Hasserfüllt beobachtet er die Autorin Rina Kramer bei ihrer Lesung. Jedes Wort von ihr macht ihn wütend. Sie hat ihn bestohlen, hat seine Ideen und Gedanken geraubt. Er reist ihr nach, findet sie in ihrem idyllischen Landhaus in der Toskana und mietet sich bei ihr ein. Wie ein harmloser Urlauber, aber besessen davon, sie zu vernichten...

Mein Leseeindruck:
Früher mochte ich die Thriller von Sabine Thiesler sehr und ich wollte ihr einfach noch eine Chance geben. Der Schauplatz wurde erneut größtenteils in die Toskana verlegt, was so eine Art Markenzeichen der Autorin ist. Die Handlungsdauer umfasst mehrere Wochen und endet mit dem Epilog 2 Wochen später. "Und draußen stirbt ein Vogel" enthält die bewährte Grundidee (ein deutscher Sadist/Psychopath treibt auch in der Toskana sein Unwesen), was mir schön langsam auf die Nerven geht.

Rina Kramer ist eine erfolgreiche deutsche Autorin, schätzungsweise Anfang bis Mitte 40, die die meiste Zeit in ihrem toskanischen Landsitz "Stradella" residiert und die Einsamkeit genießt. Doch was Rina nicht weiß: Es gibt einen scheinbar charmanten Mann namens Manuel Gelting, der einen unbändigen Hass auf Rina hat, da sie ihm seine Arbeit gestohlen haben soll. Und Manuel folgt der Autorin in die Toskana, wo er seinen Plan in die Tat umsetzen will...

Die Protagonisten sind nicht richtig greifbar, wirken etwas blass und agieren manchmal recht unglaubwürdig. Die Nebencharaktere wie Rinas Familie  (Rinas Mann Eckart, ihr 11-jähriger Sohn Fabian und ihre Mutter Martha) und diverse toskanische Dorfbewohner (darunter der altbekannte Canabieri Donato Neri, der hier ein kurzes Gastspiel gibt) können ebenfalls nicht wirklich punkten.

Erzählt werden die Geschehnisse von Rina, Manuel und vielen anderen Nebenfiguren in der 3. Person), in Rückblenden erfahren wir mehr über die Vergangenheit. Der neueste Roman von Sabine Thiesler kann mich leider nicht überzeugen, denn hier strotzt es trotz einiger spannender Stellen & allerlei Wirrungen nur so vor kleinen Längen, ausschweifenden, etwas unglaubwürdigen Beschreibungen und die Story verliert sich oftmals in Nebensächlichkeiten. Da können auch der bildhafte Schreibstil und die lebendigen Schauplatzbeschreibungen nichts mehr retten.

FAZIT:
"Und draußen stirbt ein Vogel" ist als Thriller eine klare Verfehlung, denn hier fehlt es an Hochspannung und Nervenkitzel. Stattdessen gibt es Unmengen an Nebenfiguren, Handlungssträngen und einer langatmigen Story. Thema verfehlt & letzte  Chance vertan, würde ich mal sagen. Sorry, aber dafür kann ich nicht mehr als 2 (von 5) Punkte vergeben.

*help*
 
 

Donnerstag, 22. September 2016

TTT - Top Ten Thursday #279

Allwöchentlich, jeden Donnerstag, werden in Steffis Bücher Bloggeria im Rahmen von "Top Ten Thursday" interessante Buchfragen gestellt bzw. Themen vorgegeben, die dann von den Teilnehmern des TTT beantwortet werden.


Quelle
Diese Woche lautet das Thema:  "10 Bücher, die älter als 5 Jahre sind"

Das sollte nicht allzu schwer sein, da ich ja schon einiges gelesen habe (Rezensionen/Infos sind unter dem Buchtitel verlinkt)...







01. "City of Bones-Chroniken der Unterwelt" von Cassandra Clare (Band 1 - 2008)
02. "Das Tal Season 1.1 Das Spiel" von Krystyna Kuhn (Band 1 - 2010)
03. "Der Augensammler" von Sebastian Fitzek (Band 1 - 2010)
04. "Der Sünde Sold" von Inge Löhnig (Band 1 - 2008)
05. "Die verborgene Kammer" von Corinna Kastner (2009)
06. "Eiskalt ist die Zärtlichkeit" von Karen Rose (Band 1 - 2005)
07. "Hexendreimaldrei" von Claudia Toman (Band 1 - 2009)
08.  "Ich, Molly Marx, kürzlich verstorben" von Sally Koslow (2009)
09. "Tote Mädchen lügen nicht" von Jay Asher (2009)
10. "Zerbrechlich" von Jodi Picoult (2010)

 Haben wir Gemeinsamkeiten?
Kennt, mögt oder liebt ihr eins dieser Bücher?

Mittwoch, 21. September 2016

[LESEEINDRUCK] "Totenlied"

Cover
Totenlied
Quelle: Randomhouse
Die Autorin
Sie schreibt knallharte Thriller, unter die Haut gehende Krimis und gilt international als Meisterin der Spannung. Nach einem Medizinstudium und anschließender Tätigkeit als Internistin in Honolulu, Hawaii, schien ihre Laufbahn festgelegt. Während ihres Mutterschaftsurlaubs schrieb sie dann eine Kurzgeschichte, die sofort prämiert wurde. Damit stellten sich die Weichen ihres Lebens neu. Ihre Karriere als Medizinerin hat sie mittlerweile an den Nagel gehängt und ist „Vollzeitautorin“. Privat liebt sie es eher friedlich: Nach ihren Hobbys befragt, nennt sie Gartenarbeit und Musik. Gerritsen lebt mit ihrem Mann und ihren Söhnen in Camden, Maine.

Broschiert: 320 Seiten
Verlag: Limes Verlag (25. Juli 2016) / Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3809026700 / ISBN-13: 978-3809026709
Originaltitel: Playing with Fire
Größe und/oder Gewicht: 13,5 x 3 x 21,6 cm

 Leseprobe
Quelle: randomhouse.de   *lies mich*


Die Geschichte...
In einem Antiquitätengeschäft in Rom findet die Berufsmusikerin Julia ein altes Notenbuch mit Zigeunerweisen, das sie magisch anzieht. Darin befindet sich auch ein handgeschriebener, unbekannter Walzer namens "Incendio", der Julia völlig in seinen Bann zieht. Doch jedes Mal, wenn Julia dieses Stück auf ihrer Violine spielt, geschehen merkwürdige Dinge und ihre kleine Tochter scheint sich nicht zum Guten zu verändern. Als ihr niemand Glauben schenkt, beginnt Julia auf eigene Faust mehr über diesen beunruhigenden Walzer herauszufinden...

Mein Leseeindruck:
Tess Geritssen ein Garant für Spannungsliteratur und ich war auf diese Geschichte neugierig. Die Story, die sich in Italien bzw. in den USA abspielt, dauert mehrere Wochen und endet 8 Jahre später. "Totenlied" enthält eine interessante Grundidee (Musik, die auch noch nach langer Zeit Menschen inspiriert) mit solider Umsetzung.

Die 33-jährige Violinistin Julia Ansdell liebt Musik und ihren Beruf ebenso wie ihre Familie. Die hübsche Blondine mit den blauen Augen wohnt mit ihrem Mann Rob und ihrer 3-jährigen Tochter Lily in Brookline, Massachusetts und spielt in einem Frauenquartett die 2. Geige. Der Kauf eines alten Notenbuchs in Rom ändert das Leben von Julia von Grund auf... Ein weiterer Handlungsstrang beginnt in Venedig, kurz vor Ausbruch des 1. Weltkriegs und erzählt die Geschichte des Musik-Wunderkinds Lorenzo Todesco...

Julia und Lorenzo sind unterschiedliche, facettenreiche Protagonisten mit Potential, ebenso wie die reizvoll gestalteten Nebencharaktere, die sich trotz ihrer Vielzahl gut ins Geschehen einfügen. Die temporeichen Geschehnisse werden abwechselnd von der Ich-Erzählerin Julia (in der Gegenwart) und von Lorenzo (in der Vergangenheit bzw. in der 3. Person) erzählt.

Ein Thriller ist "Totenlied" für mich nicht, dafür fehlt es an Hochspannung, aber dennoch birgt der Plot eine rasante Story mit allerlei Wirrungen, die zwischendurch ein wenig spooky, aber auch berührend anmutet. Leider verliert die Geschichte mit zunehmendem Handlungsverlauf an Fahrt, enthält ausschweifende Schilderungen und gipfelt in einem Finale, dass mich unzufrieden zurücklässt. Abgerundet wird der Roman durch eine ausdrucksstarke Schreibweise und lebendige Beschreibungen.
 
FAZIT:
"Totenblick" fängt vielversprechend an, verliert allerdings mit der Zeit an Spannung und das abstruse Ende hat mich echt enttäuscht. Leider konnte das neuste Buch von Tess Gerritsen, das für mich kein Thriller ist, nicht ganz überzeugen und erhält deshalb von mir mit viel Augenzudrücken (und weil es Tess Gerritsen ist) 3 (von 5) Punkte.

*help*

 
 "Incendio" wurde von Tess Gerritsen komponiert

 

Dienstag, 20. September 2016

[LESEEINDRUCK] "Road to Forgiveness" (Band 2)

Süßes Cover
Quelle: Carlsen
Die Autorin
Martina Riemer wurde 1985 in Niederösterreich geboren und wohnt nun in Wien. Zurzeit ist sie als Sachbearbeiterin mit eher zahlenlastigen Arbeiten beschäftigt. Privat geht sie ihrer Leidenschaft Bücher zu lesen und eigene Geschichten zu schreiben mit Freude nach. 2014 hat sie ihre ersten beiden Bücher veröffentlicht und es damit bei Lovelybooks sogar auf Platz 3 der besten Debütautoren des Jahres geschafft.

*Produktinformation*
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 2246 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 263 Seiten
Verlag: Impress (1. September 2016)
Sprache: Deutsch
ASIN: B01GJS4B60
 


 
Leseprobe
Quelle: wattepad.com  *lies mich*



Alle, die diese Buchserie noch lesen möchten und den Vorgängerband nicht kennen, sollten an dieser Stelle lieber nicht weiter lesen!

Die Geschichte...
Quelle: Carlsen
Ava hat zu viel verloren, um noch ihren Träumen hinterherzujagen. Nicht einmal der Klang ihrer Violine kann sie von dem Schmerz ihrer Vergangenheit befreien. Bis sie an der Uni auf Nathan trifft. Ein BWL-Student, der ebenso viel Leid in seinem Blick trägt wie sie selbst und der ihr erst so fern und dann so nah erscheint. Als sie sich begegnen, weiß keiner vom Leben des anderen, sie sehen nur, wer sie heute sind, und werden unweigerlich voneinander angezogen. Aber auch sie werden irgendwann vom Schatten der Vergangenheit eingeholt…

Mein Leseeindruck:
"Road to Forgiveness" heißt der 2. Band der Herzenswege-Reihe (oder Trilogie) und knüpft an "Road to Hallelujah" an. Die Story, die sich in San Francisco abspielt, beginnt im Herbst, dauert mehrere Wochen und endet ein halbes Jahr später. Jedes Kapitel beginnt mit einem passenden Songtitel wie z.B. "Mad World" von Adam Lambert oder "Chasing Stars" von Bastille. Am Buchende findet sich eine Leseprobe zu "Kein Kuss wie dieser".

Diesmal stehen Nat(han) und Ava im Fokus, die beide ihr Päckchen zu tragen haben. Sarahs älterer Bruder Nat leidet noch immer unter dem Tod seiner Großmutter und seiner Mutter, für den er sich die Schuld gibt. Der blonde, attraktive Österreicher wohnt bei Sarahs Freundin Kelsey, während er sich im College in San Franciso eingeschrieben hat. Dort begegnet er der hübschen Ava, die ihn mit ihren schwarzen Haaren und den hellgrauen Augen auf Anhieb fasziniert. Ava scheint ein Geheimnis zu haben und schottet sich vor ihren Mitmenschen ab, doch so leicht gibt Nat nicht auf...

Nat und Ava sind interessante Protagonisten mit Ecken & Kanten, Problemen und Geheimnissen, was sie authentisch macht. Wir treffen auf alte Bekannte wie Nats Schwester Sarah und deren Freund Johnny (Hauptpersonen aus Band 1, die mit ihrer Band durch den Bundesstaat touren) und deren gute Freundin Kelsey, die alle bei sich wohnen lässt. "Road to Forgiveness" enthält eine reizvolle Romanidee mit ansprechender Umsetzung.

Erzählt werden die ereignisreichen Begebenheit abwechselnd von den Ich-Erzählern Ava und Nat, in Rückblenden erfährt man mehr über die vergangenen Ereignisse, wodurch man die Zusammenhänge besser versteht. Der 2. Herzenswege-Band enthält eine emotionsgeladene Story vollgepackt mit den unterschiedlichsten Gefühlen, Turbulenzen, Höhen & Tiefen sowie etwas Romantik. Leider enthält der Plot einige Längen und ausgeschmückte Beschreibungen, was den Lesefluss stellenweise etwas bremst. Komplettiert wird der Roman durch den ausdrucksstarken Schreibstil und die unterhaltsamen Dialogen.

 
FAZIT:
Ebenso wie der Vorgänger "Road to Hallelujah" ist auch "Road to Forgiveness" ein gelungener Roman mit vielen Emotionen und Überraschungen sowie starken Charakteren, der unter die Haut geht. Wegen klitzekleiner Schwächen, erhält der 2. Teil der Herzenswege von mir 4 1/2 (von 5) Punkte und eine Leseempfehlung. 
 



 

Montag, 19. September 2016

[LESEEINDRUCK] "Für dich soll's tausend Tode regnen"

Cooles Cover
Für dich soll's tausend Tode regnen
Quelle: Random House
Die Autorinnen
Ulrike Mayrhofer und Carmen Schmit, die beiden Autorinnen hinter dem Pseudonym Anna Pfeffer, sind seit ihrer gemeinsamen Schulzeit in Wien befreundet. Schon damals entwarfen sie Geschichten, die aus Lehrern paranoide Agenten und aus Mitschülern tragische Helden machten. Heute leben sie in Hamburg und Wien, sind zusammen 71 Jahre alt, haben zwei Männer, sechs Kinder und einen Hund und schreiben noch immer zusammen. „Für dich soll’s tausend Tode regnen“ ist ihr erster Jugendroman.

Format: Kindle Edition / Dateigröße: 750 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 321 Seiten
ISBN-Quelle für Seitenzahl: 3570171558
Verlag: cbj (12. September 2016)
Sprache: Deutsch
ASIN: B01G1SATNC


Leseprobe
Quelle: randomhouse.de  *lies mich*

 
 

Die Geschichte...
Quelle: Random House
Wer Emi auf die Nerven geht, dem verpasst sie in Gedanken eine Todesart. Und seit dem Umzug weiß sie nicht, wer mehr nervt: die Neue ihres Vaters, die sich ernsthaft in der Mutterrolle sieht, ihr Strahlemann von Bruder, der das auch noch gut findet (stirbt bestimmt mal, weil er auf seiner Schleimspur ausrutscht), oder Erik, Alphatier an ihrer neuen Schule, der einen auf cool macht und sie ständig provoziert (stirbt garantiert an einem Hirntumor wegen übermäßigen Handykonsums). Als sie sich in Chemie mit Alpha-Erik anlegt, kracht es wortwörtlich zwischen den beiden. Die Strafe dafür sind acht Samstage Graffiti schrubben. Mit Erik! Kann das Leben noch beschissener sein? Um aus der Nummer rauszukommen, schlägt Emi einen Wettstreit vor. Doch Erik ist nicht kleinzukriegen. Emi wünscht ihm tausend Tode an den Hals, bis sie merkt, dass es gar nicht so nervig ist, Zeit mit Erik zu verbringen …
 
Mein Leseeindruck:
Seit bekannt ist, dass das Autorinnen-Duo Rose Snow unter dem Pseudonym ein Jugendbuc herausbringt, war ich darauf gespannt. Die Story spielt sich in der deutschen Stadt Hamburg ab und dauert mehrere Wochen. "Für dich soll's tausend Tode regnen" enthält eine reizvolle Grundidee, die gelungen umgesetzt wurde. Wenn sich Emi vorstellt, wie manche Menschen sterben, hat mich das oftmals erheitert, auch wenn das eigentlich kein Grund zum Lachen ist.

Hier steht die 15-jährige Emilia "Emi" Hoffmann, die in ihrem schwarzen Buch Ausschnitte von skurrilen Todesarten sammelt, im Fokus. Wegen des neuen Jobs ihres Vaters (arbeitet als Therapeut) muss die Familie von Heidelberg nach Hamburg umziehen, was die vorlaute Emi gar nicht freut. Außerdem hat sich ihr Vater auch noch eine Freundin namens Mara zugelegt und als die eigenwillige Einzelgängerin in ihrer neuen Schule gemeinsam mit ihrem unsympathischen Sitznachbarn Erik einen Unfall im Chemielabor verursacht, nimmt das Unheil seinen Lauf... 

Emi ist ein liebenswerte Protagonistin mit allerlei Macken und Facetten, die man einfach mögen muss. Die mitwirkenden Nebencharaktere wie Emis Familie (bestehend aus ihrem Therapeutenvater und ihrem älteren Bruder Oliver), Oliver Lang (der gutaussehende Bad Boy geht Emi gewaltig auf die Nerven und muss zur Strafe wegen des Unfalls an den Wochenenden Graffitis von den Wänden schrubben) und diverse Mitschüler
sind reizvolle Persönlichkeiten, die sich gut ins Geschehen einfügen. Die temporeichen Begebenheiten werden abwechselnd von den Ich-Erzählern Emi und Erik geschildert, was für Abwechslung sorgt. 

"Für dich soll's tausend Tode regnen" wartet mit einer unterhaltsamen Geschichte voller Wirrungen, Turbulenzen und Stolpersteinen auf und enthält viele amüsante Szenen, aber auch einige ernste Augenblicke. Leider birgt die Story auch ein paar klitzekleine Längen und ein paar vorhersehbare Passagen, außerdem endet die Handlung für meinen Geschmack etwas abrupt. Das Jugendbuch wird durch eine locker-leichte Schreibweise, witzige Dialoge und die jugendliche Sprache komplettiert.
 

FAZIT:
Mit "Für dich soll's tausend Tode regnen" hat das Autorinnengespann einen abwechslungsreichen Jugendroman erschaffen, der mich trotz minimaler Abstriche wunderbar unterhalten hat und deshalb fantastische 4 1/2 (von 5) Punkte und eine Leseempfehlung erhält!

*help*

Sonntag, 18. September 2016

[LESEEINDRUCK] "Asche im Wind: John A. Fortunes 2. Fall" (Band 2)

Cover
Quelle: Margot S. Baumann
Die Autorin
Margot S. Baumanns (1964) Laufbahn als Geschichtenerzählerin begann in der zweiten Klasse, als sie ihrer damaligen Lehrerin erklärte, ihre Eltern hätten sie Fahrenden abgekauft. Heute schreibt sie klassische Lyrik, Psychothriller und Romane über Liebe, Verrat, Geheimnisse und Sehnsuchtsorte. Für ihre Werke erhielt sie nationale und internationale Preise. Sie mag raue Küsten, schroffe Felswände, Musik, Hunde, das Leben im Allgemeinen, ihre Familie und träumt von einem Cottage am Meer. Sie lebt und arbeitet im Kanton Bern (Schweiz). Mehr Infos auf www.margotsbaumann.com

*Produktinformation*
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1281 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 214 Seiten
Sprache: Deutsch
ASIN: B01LFNCM60
 

Leseprobe
Quelle: Margot S. Baumann  *lies mich*

 
 
Alle, die diese Buchserie noch lesen möchten und den Vorgängerband nicht kennen, sollten an dieser Stelle lieber nicht weiter lesen!

Die Geschichte...
Da er seinen ersten Fall so zufriedenstellend gelöst hat, darf der junge Anwalt John A. Fortune für einen Auftraggeber McDermott & Hobbs einen weiteren Erben ausfindig machen. Seine Recherchereise führt den schüchternen John ins schottische Hochland, wo die verschollene Schwester des verstorbenen Abenteurers Colin MacLennan ausfindig gemacht werden soll. Und obwohl der Nachlassforscher am liebsten allein arbeitet, wird er diesmal von Samantha Bucknell, der hübschen Assistentin seines Chefs begleitet, die ihn ganz schön verwirrt. Wird John seine Unsicherheit gegenüber attraktiven Frauen endlich ablegen und die spurlos verschwundene Jane MacLennan aufspüren?
 
Mein Leseeindruck:
Da ich bereits vom 1. Teil "Band des Schweigens" beeindruckt war, wollte ich unbedingt mehr über den außergewöhnlichen Protagonisten lesen. Die Geschichte, die uns nach Schottland führt und mit lebendigen Orts- und Schauplatzbeschreibungen aufwartet, beginnt nach dem Prolog (Januar 1975) in der Gegenwart im August, dauert mehrere Tage und endet mit dem Epilog.

Der 30-jährige John A. Fortune ist noch immer Single, da er schüchtern und unsicher im Umgang mit attraktiven Frauen ist, obwohl er selbst ganz gut aussieht. Der Nachlassforscher arbeitet für eine Londoner Kanzlei, die sich auf "einsam Gestorbene" spezialisiert hat. Auf der Suche nach der verschollenen Jane MacLennan wird John diesmal von seiner hübschen Kollegin Samantha Bucknell begleitet, die Abstand von ihrem Freund braucht. Die 26-jährige Samantha stammt aus reichem Haus und da ihr bisher immer alles zugefallen ist, versucht sie, den verkrampften Anwalt aus der Reserve zu locken...
 
John und Samantha wurden als sympathische und facettenreiche Hauptpersonen gestaltet, die man einfach mögen muss, ebenso wie die reizvollen Nebencharaktere. Die Romanidee rund um den etwas eigenwilligen Nachlassforscher ist mal was anderes und wurde wunderbar umgesetzt. Erzählt werden die temporeichen Begebenheiten abwechselnd aus dem Blickwinkel von John und Samantha (in der 3. Person), was für Abwechslung sorgt.
 
"Asche im Wind" wartet mit einer interessanten & emotionsgeladenen Story voller Wirrungen, Geheimnissen & Überraschungen auf, die keinerlei Längen oder überflüssige Szenarien enthält. Der Fall ist abgeschlossen, enthält aber einige Fragen, die hoffentlich im nächsten Band "Die grünen Stufen: John A. Fortunes 3. Fall" beantwortet werden. Der 2. Fall zieht einen erneut durch den etwas altmodischen Charme, der wunderbar zu dem Protagonisten passt sowie die ausdrucksstarke Schreibweise in ihren Bann.

FAZIT:
Mit "Asche im Wind: John A. Fortunes 2. Fall" geht die Reihe um den schüchternen Nachlassforscher in die 2. Runde und entführt uns diesmal nach Schottland. Da mich die Handlung von der ersten bis zur letzten Seite begeistert hat und es nichts zu kritisieren gibt, vergebe ich liebend gern 5 (von 5) Punkte und eine Leseempfehlung für diese Reihe.
 
 

Samstag, 17. September 2016

[LESEEINDRUCK] "Ziemlich unverhofft" (Band 2)

Cover
Ziemlich unverhofft
Quelle: Random House
Die Autorin
Frauke Scheunemann, geboren 1969 in Düsseldorf, ist promovierte Juristin. Sie arbeitete als Journalistin und Pressesprecherin. Seit 2002 ist sie freie Autorin und schreibt zusammen mit ihrer Schwester Wiebke Lorenz unter dem Pseudonym »Anne Hertz« sehr erfolgreich Romane. 2010 erschien ihr erster Solo-Roman Dackelblick, der auf Anhieb zum Bestseller und zum Startschuss einer beliebten Romanreihe wurde. Frauke Scheunemann ist verheiratet und lebt mit ihrem Mann, ihren vier Kindern und dem kleinen Hund Elmo in Hamburg.

Format: Kindle Edition / Dateigröße: 764 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 256 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag (20. Juni 2016)
Sprache: Deutsch
ASIN: B0196J6KBI


Leseprobe
Quelle: randomhouse.de  *lies mich*


Alle, die diese Buchserie noch lesen möchten und den Vorgängerband nicht kennen, sollten an dieser Stelle lieber nicht weiter lesen!

Die Geschichte...
Und ein weiteres Mal geht es in dem Leben von Nikola Petersen chaotisch zu. Die Anwältin für Familienrecht hat in der Kanzlei alle Hände voll zu tun, denn ihr Partner Alexander lässt sich nur mehr selten blicken, ihre Anwaltsgehilfin Aysun studiert Jura und arbeitet deshalb Teilzeit und die andere Teilzeitkraft ist ihre Freundin Florentine, die sich gerade scheiden lässt. Außerdem kündigt ihre Schwiegermutter Gisela eine ungeplante Kreuzfahrt an, obwohl der Kindergarten in den Ferien ein paar Wochen schließt. Außerdem kommt sie nicht dazu, sich mit dem smarten Rechtsanwalt Simon zu treffen und dann kommt auch noch die Mutter von Nikolas italienischem Nachbarn Tiziano zu Besuch und hält Nikola aus unerfindlichen Gründen für Tizianos Freundin...
 
Mein Leseeindruck:
Nachdem ich bereits den Vorgängerband unterhaltsam fand, wollte ich wissen, wie es mit Nikola und ihrem Leben weitergeht. Die Geschichte knüpft an "Ziemlich unverbesserlich" an und spielt sich sowohl in Hamburg (wo sich die Kanzlei befindet) als auch in Howe im Hamburger Stadtgebiet Vierlande (wo Nikola mit ihrer Familie wohnt) ab und dauert mehrere Wochen.

Die 38-jährige Anwältin Nikola Petersen hat ihr Leben scheinbar im Griff, doch durch verschiedene Umstände droht es, manchmal im Chaos zu versinken. Die Witwe wohnt mit ihrer Schwiegermutter und den Kindern (der 13-jährigen Tessa, die derzeit einen Sprachkurs in England besucht und dem 5-jährigen Max, der liebend gern Fußball spielt) in einem beschaulichen Stadtteil Hamburgs, liebt ihre Arbeit und ihre Kinder und muss sich so mancher brenzligen Situation stellen...

Nikola ist eine sympathische Protagonistin, die mit beiden Beinen fest im  Leben steht, doch nicht immer ist es leicht, Arbeit, Privatleben, Freunde und die Liebe unter einen Hut zu bekommen. Auch die bekannten Nebenfiguren wie Familienmitglieder, Kollegen, Nachbarn und Freunde sind interessante Charaktere. Die reizvolle und bewährte Grundidee wurde ansprechend umgesetzt. Geschildert werden die turbulenten Geschehnisse aus der Sicht der Ich-Erzählerin Nikola, die uns an ihrem Alltag teilhaben lässt.
 
"Ziemlich unverhofft" birgt eine abwechslungsreiche Story vollgepackt mit Stolpersteinen, Wirrungen & kleinen Überraschungen, aber auch einigen vorhersehbaren, leicht klischeehaften und nervigen Passagen sowie ausschweifenden Beschreibungen . Für meinen Geschmack endet die Geschichte ein wenig abrupt und lässt uns mit einigen Fragen zurück. Abgerundet wird der 2. Band rund um Nikola mit einem locker-leichten Schreibstil und unterhaltsamen Dialogen.
 
FAZIT:
Auch wenn "Ziemlich unverhofft" für meinen Geschmack kleine Schwächen enthält, so sorgt die amüsante Familienkomödie auf 256 Seiten angesichts der kurzweilige Story, liebgewonnenen Charakteren und einer flüssigen Schreibweise für vergnügliche Unterhaltung und bekommt dafür 4 (von 5) Punkte.



Freitag, 16. September 2016

[MINI-REZENSION] "Die Holunderschwestern"

Cover
Die Holunderschwestern
Quelle: Random House
Die Autorin
Teresa Simon ist das Pseudonym einer bekannten deutschen Autorin, die mit ihrem Mann in München lebt. Sie reist gerne (auch in die Vergangenheit), ist neugierig auf ungewöhnliche Schicksale, hat ein Faible für Katzen, bewundert alles, was grünt und blüht, hat sich schon seit Jugendtagen für die aufregende Geschichte der Schokolade interessiert – und liebt die wunderschöne Elbmetropole Dresden, aus der ein Teil ihrer mütterlichen Linie stammt.

*Produktinformation*
Taschenbuch: 512 Seiten
Verlag: Heyne Verlag (13. Juni 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3453419235
ISBN-13: 978-3453419230
Größe und/oder Gewicht: 11,8 x 4,3 x 18,8 cm


Leseprobe
Quelle: randomhouse.de  *lies mich*
  


Die Geschichte...
München, 2015: Die Restauratorin Katharina erhält unerwartet Besuch aus London von dem Galeristen Alex Bluebird, der ihr Aufzeichnungen von ihrer Urgroßmutter Fanny bringt, die sich im Familienbesitz befunden haben. Doch wie sind die Unterlagen nach England gelangt, wo Fanny, die als Köchin gearbeitet hat, doch nie Deutschland verlassen hat?
München, 1918: Die junge Fanny reist nach München, um dort eine Stellung anzunehmen, als sie im Zug die reiche Familie Rosengart kennenlernt. Diese Begegnung verschafft Fanny in dem jüdischen Haushalt eine Stelle und damit beginnt eine aufregende Zeit für die junge Frau vom Land...

Meine Meinung in Kurzfassung:
Kauf-/Lesegrund: Nach "Die Frauen der Rosenvilla" wollte ich noch mehr von Teresa Simon lesen.
 
Reihe: Nein, Einzelbuch

Handlungsschauplatz: Der Schauplatz wurde in die deutsche Stadt München verlegt.

Handlungsdauer: Nach dem Prolog (München im April 1936) startet die Story im Mai 2015, dauert bis Juni 2015 und endet mit dem Epilog im März 2016.

Extra: Am Ende des Romans befinden sich mehrere bayrische Rezepte, die auch im Buch vorkommen, wie z.B. Fannys Dampfnudeln mit Vanillesauce, Bayrische Creme, Leberknödelsuppe und Gebackene Holunderblüten auf Vanilleschaum.

Hauptpersonen:
2015: Die hübsche Blondine Katharina Raith ist 32 Jahre jung, lebt in München und ist von Beruf Restauratorin. Die zielstrebige junge Frau liebt alte Möbel und die Gerichte, die sich mithilfe des Kochbuchs ihrer Urgroßmutter Fanny oft zubereitet, der sie auch ziemlich ähnlich sehen soll...
1918: Die 18-jährige Franziska "Fanny" Raith, geborene Haller findet nach einem Umweg in München eine Anstellung als Köchin und Haushälterin bei der wohlhabenden Familie Rosengart und lässt dafür ihre verträumte Zwillingsschwester Fritzi zurück. Ihre Erlebnisse in den kommenden Jahren vertraut Fanny ihrem Tagebuch an...
Katharina und Fanny wurden  sympathische und facettenreiche Protagonisten gestaltet, die einfach mögen muss.

Nebenfiguren: Die Nebencharaktere sind trotz ihrer Vielzahl reizvolle Persönlichkeiten, die sich ansprechend in das Geschehen einfügen.

Romanidee: Interessante, aber nicht ganz neue Grundidee mit wunderbarer Umsetzung.

Erzählperspektiven: "Die Holunderschwestern" beinhaltet 2 Erzählperspektiven und Zeitebenen, die für Abwechslung sorgen: Im Jahr 2015 erhält Katharina bisher unbekannte Unterlagen von ihrer Urgroßmutter Fanny und taucht in deren Leben ein, außerdem erfahren wir viel Wissenswertes über ihr Leben und ihre Arbeit als Möbelrestauratorin. Fannys Aufzeichnungen beginnen im Oktober 1918 (in kursiver Schrift), berichten aus ihrem Leben in München und enden im Jahr 1936. Hier spielen neben geschichtlichen Ereignissen auch Familie (vor allem die innige Bindung der Zwillinge Fanny und Fritzi), Freundschaft, Liebe und der namensgebende Holunder eine Rolle.

Handlung: Der neueste Roman von Teresa Simon birgt eine unterhaltsame Familiengeschichte mit verschiedenen Sichtweisen und miteinander verwebenden Handlungssträngen, die sich über mehrere Jahrzehnte spannen, gepaart mit schwierigen Entscheidungen, harten Zeiten, Geheimnissen, allerlei Wirrungen & Überraschungen. Die Geschichte von Fanny und Katharina zieht einen sofort in ihren Bann und obwohl ich manche Dinge vorhergesehen habe, tut dies dem Lesevergnügen keinen Abbruch, denn man fliegt nur so durch die 512 Seiten.
 
Schreibstil & Co:  Abgerundet wird der Plot durch die ausdrucksstarke Schreibweise, die, der jeweiligen Zeit angepassten Sprache und die lebendigen Schauplatzbeschreibungen.

FAZIT:
"Die Holunderschwestern" ist eine wundervolle Familiensaga voller Emotionen, einer abwechslungsreiche Story, reizvollen Charakteren und einem gefühlvollen Schreibstil, die mich vollkommen begeistert zurückgelassen hat. Da mir das neueste Werk von Teresa Simon sogar noch einen Tick besser als "Die Frauen der Rosenvilla" gefallen hat, erhält "Die Holunderschwestern" mitreißende 5 (von 5) Punkte.